Workshop 10

10. Kiel fossil? Auswirkungen der Weltklimaveränderungen.
Was müssen unsere lokalen Antworten sein?

Referent: Wolfgang Pomrehn (Geophysiker und Journalist)
Veranstalter: BI umweltfreundliche Energieversorgung für die Region Kiel

Workshop am Vormittag, von 10.00 – 13.00 Uhr

Die intensive Nutzung von Öl und Kohle gerade in den reichen Industrieländern bewirkt eine weltweite Klimaveränderung. Deren Folgen treffen die ganze Erde, aber insbesondere die ärmeren Regionen. Um die Klimaveränderung zu stoppen, bedarf es einer komplett anderen Energieversorgung, die sich allein aus regenerativen Quellen wie Sonne, Wind und Wasser speist. Große Energiekonzerne verhindern ein Umsteuern, weil sie mit fossilen Energieträgern viel Geld verdienen und außerdem die Kraftwerke und Netze besitzen. Andererseits werden auch Risikotechnologien wie die Atomkraft zu einer unberechenbaren Gefahr für das Leben von Mensch und Natur. Die derzeitige Atomkatastrophe in Fukushima hat vielen Menschen vor Augen geführt, wie skrupellos Konzerne mit unserem Leben umgehen. In der Klimaschutzstadt Kiel wird seit 2008 intensiv über ein klimafreundliches Energiekonzept diskutiert. Aber der Einfluss von Energiekonzernen wie EON und MVV verhindert bislang eine erfolgreiche Umsetzung.

Wie kann der Einfluss der Menschen auf eine zukunftsgerechte und sozialverträgliche Energieversorgung verbessert werden. Welche alternativen Energieformen sind möglich, gerade auch in Schleswig-Holstein.  Was kann jeder Einzelne tun und welche kommunalpolitischen Konsequenzen sind nötig? Wie können wir den Einfluss der Energiekonzerne brechen? Der Referent Wolfgang Pomrehn hat mit seinem Buch „Heiße Zeiten: Wie der Klimawandel gestoppt werden kann“ einen Beitrag geleistet, der zu einem Umdenken und aktivem Tun auffordert.

Die BI umweltfreundliche Energieversorgung für die Region Kiel hat seit 2006 erfolgreich den Neubau eines Kohle-Großkraftwerkes in Kiel verhindert. Mitstreiter aus der BI wollen ihr alternatives Energiekonzept vorstellen, welches sie gegenüber den konzernabhängigen Energiekonzepten in Stadt und Land zur Diskussion stellen.

Referent: Wolfgang Pomrehn ist freier Journalist und hat in Kiel Meteorologie und Geophysik studiert. Er schreibt unter anderem für telepolis.de regelmäßig über Klimaforschung und Energiepolitik. 2007 erschien von ihm das Buch “Heiße Zeiten – Wie der Klimawandel gestoppt werden kann”.

Als Begleitung zum Workshop gibt es eine Ausstellung über den Kohleabbau in Kolumbien, der zu einer ernsten Bedrohung für die Natur und das Leben der indigenen Bevölkerung geworden ist.